Aktuelles

Vereinsmeisterschaft EGZ-Cross-Duathlon trotzt dem Winterwetter

17.04.19

Ergebnisse:

  • 1. Platz Bergziegen: Franziska Kranich (1:02:06)
  • 2. Platz Bergziegen: Doris Lobedann (1:04:40)
  • 3. Platz Bergziegen: Cosima Mosebach (1:09:34)
  • 1. Platz Bergböcke: Patrick Mix (0:49:23)
  • 2. Platz Bergböcke: Frank Lehmann (0:58:02)
  • 3. Platz Bergböcke: Daniel Czerny (1:00:24)

Zweikampf mit Neptun

16.02.19

Mit einer kleinen Gesandschaft unseres Vereins waren wir am vergangenen Wochenende zum Winterlauf und Zweikampf mit Neptun in Finsterwalde. Das Wetter lockte angesichts des strahlenden Sonnenscheins und den angenehm frühlingshaften Temperaturen in die Natur. Da der Start zum 10 Kilometer Lauf erst um 15 Uhr erfolgte konnte auch trotz des recht weiten Anfahrtsweges ausnahmsweise mal ausgeschlafen werden. Durch Fällarbeiten wurden in diesem Jahr zwei 5km Runden gelaufen.

Nach dem Lauf war kurz Zeit die Beine zu lockern und sich für das Schwimmen in der Schwimmhalle vorzubereiten. Ein intensives Einschwimmen war leider nicht mehr möglich und so musste die Schwimmmuskulatur an Land auf Temperatur gebracht werden. Pro Bahn waren je drei bis vier Schwimmer eingeteilt, sodass es hier auch einige Überholmaneuver zu absolvieren galt.

 

Ergebnisse:

  • Franziska Kranich: 2. Platz über 10 km Laufen (41:11)
  • Jens Dziony: 9. Platz über 10 km Laufen (40:09)
  • Philipp-Johannes Müller: 1. Platz über 10 km Laufen (35:52) und 800 m Schwimmen (12:22)

Vize-Weltmeister im Wintertriatlon in Asiago (Italien)

10.02.19

Crosslauf im Schnee, Mountainbiken im Schnee und Langlaufen - das ist Wintertriathlon. Das Langlaufen eine gerne genutzte Trainingsalternative in der Winterzeit ist, ist vielen Triathleten mittlerweile bekannt. Die Praktizierung dessen in einem Dreikampf ist aber nochmal eine andere Sache und die Wettkämpfe in Deutschland sind rar. Um genau zu sein - man muss schon sehr danach suchen, um dieser willkommenen Wettkampfabwechselung zu fröhnen, wenngleich das sächsische Erzgebirge und das Isergebirge ideale Bedingungen für Wettkämpfe dieser Art bieten würden. Philipp-Johannes Müller stellte sich dieser Herausforderung der neuen Art als Rookie - und dann auch direkt bei der Weltmeisterschaft in den italienischen Ausläufern der Alpen. Gerade erst vor einem Jahr hatte Müller mit dem Skaten begonnen und sich auch auf dem Asphalt mittels Inlinern und Rollski vorbereitet. Im gemeinsamen Skitrainingslager mit dem TSV Cottbus erfolgte dann nochmals der Feinschliff im Langlaufen und Mountainbiken im Schnee. Eine besondere Herausforderung stellte der Wechsel dar, der sich doch um einiges von der Sommervariante unterscheidet. Ein paar Tricks kann man sich aber von den Altmeistern des Wintertriathlons abschauen.

Die 4 Kilometer Crosslauf wurden als Massenstart mit über 200 Startern vollführt. Auf der extrem fordernden Laufstrecke gespickt mit zahlreichen steilen Anstiegen galt es die Kräfte sinnvoll einzuteilen und doch den Anschluss nicht zu verlieren. Müller konnte nach 2 Runden die Wechselzone in den Top 10 erreichen. Durch den Einsatz normaler Pedale anstelle der Klickpedale wegen der bestehenden Sturzgefahr auf der Radstrecke konnte ein schneller Wechsel erfolgen und nach dem ersten steilen Anstieg folgte eine mäßig anspruchsvolle Radstrecke über 7 Kilometer. Dabei konnte Müller mehrere Konkurrenten überholen und wechselte sich mit dem Profitriathleten Michael Göhner in der Führung ab. Nach dem zweiten Wechsel musste Müller Göhner allerdings auf der 6 Kilometer langen Langlaufstrecke ziehen lassen. Die technisch anspruchsvolle Skistrecke mit steilen Anstiege und Abfahrten verlangte den Athleten auch die restlichen Kraftreserven und die volle Konzentration ab.

Nach einer Gesamtzeit von 54:22 min konnte sich Müller Silber mit einem Rückstand von 2:38 min auf den Österreicher Arnold Eibensteiner in der AK35 sichern.

 

Weitere Infos unter:

https://www.dtu-info.de/news/2019/februar/wintertriathlon-wm-medaillenregen-in-asiago.html


Wintertrainingslager Liberec

29.01.19

Es war endlich so weit. Nach einiger Vorbereitungszeit sind wir in unser erstes Kurztrainingslager gefahren. Unsere Wahl für ein kombiniertes Schwimm- und Langlauftraining fiel auf den Sportpark Liberec. In einer Stunde war der Ritt schnell geschafft und wir trafen hier auf die Verstärkung aus Potsdam. Es folgte sogleich die erste Schwimmeinheit auf der 50m Bahn. Schilder wiesen uns zuvor auf das korrekte Duschverhalten hin (s. Bild 2).

 

Nach 1,5 Stunden Training hieß es "Essen fassen". Hier blieb kein Wunsch offen. Umso schwerer fiel es den Athleten gut gesättigt sich noch einmal in die Turnhalle zu bewegen zum Fußballspielen und ein paar Koordinationsübungen. Das Fußballspiel wurde nach zehn Minuten abgebrochen, um schwerere Verletzungen zu verhindern. Wie heißt es so schön: Schuster bleib bei deinen Leisten!

 

Am Samstag hieß es dann um 06:30 Uhr Abfahrt zur Schwimmhalle, um pünktlich um 07:00 Uhr im Becken zu sein. Nach 3km Schwimmen hatten wir uns unser Frühstück reichlich verdient. Nach dem Frühstück ging es dann nach Bedrichov zum Skilanglaufen. Nach der Erwärmung und ausgiebigem Techniktraining waren alle mit dem teilweise neuen Trainingswerkzeug vertraut und konnten nach einer kurzen Pause sich nochmal in die Loipe wagen. Zurück in Liberec ging es zur zweiten Schwimmeinheit im angenehm warmen 25m Becken. Zum Abschluss wurde nochmal die Rutsche getestet, bevor es zum Abendessen und zur anschließenden Stretching-Einheit ging. An der Bar wurden dann die Unterwasseraufnahmen ausgewertet. Auch am Sonntag hieß es nochmal Schwimmen und die Langlauftechnik festigen, bevor es wieder in Richtung Heimat ging.

 

Vielen Dank an Marco für die Trainingsleitung und an den KSB Oberlausitz für den Leihbus.


Vincent Kühn meistert souverän den Berlin Marathon

17.09.18

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit. Mit einer Zeit von 03:43:41h überquerte Vincent Kühn mit Platz 8935 von über 40.000 Finishern die Ziellinie hinter dem Brandenburger Tor und lag damit deutlich in vorderen Viertel. Unseren Herzlichen Glückwunsch!



Weltmeister im Cross-Triathlon

10.07.18


03.06.18

Zweifachsieg beim Europamarathon 2018


06.05.2018

Gesamtsieg mit neuer Bestzeit für Patrick König

Beim Schrammsteinelauf am vergangenen Wochenende siegte Patrick König souverän über die 10 km Strecke. Bereits nach wenigen Kilometern konnte sich Patrick vom Gesamtfeld distanzieren und konnte seinen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten auf über 5 Minuten ausbauen. Trotz eines Sturzes in der letzten Kehre kurz vor dem Zieleinlauf war eine neue Bestzeit von 33:34 Minuten sicher. Chapeau!


29.04.2018

Zweifachsieg des EGZ Triathlon Görlitz beim Zittauer Gebirgslauf

 

Auf anspruchsvollen 35 Kilometern Crosslauf durch das Zittauer Gebirge mit über 1000 Höhenmetern war Franziska Kranich vom EGZ Triathlon Görlitz am vergangenen Wochenende nicht zu stoppen. In 3:02:30 Stunden verwies sie ihre Konkurrentinnen auf die Plätze und sicherte sich den Gesamtsieg der Damen. Lediglich 12 männliche Konkurrenten waren auf dieser Strecke schneller.   Bei den Männern setzte sich Patrick König auf der 17 Kilometer langen Strecke gegen die knapp 400 Teilnehmer durch. Ebenfalls erfolgreich war der Neuzugang Paul Förster auf Platz 22. Jens Dziony kam auf Platz 31 und Vincent Kühn auf Platz 48 ins Ziel.



01.02.2018

Hallenrekord und persönliche Bestleistung beim Hallenmarathon

Beim Hallenmarathon 2018 startete unser Athlet Patrick König über 1000m, 3000m und 10.000m Paarlauf. Trotz starker Konkurrenz konnte Patrick in 2:43 min die Konkurrenz distanzieren. Eine halbe Stunde später startete er ebenfalls über 3000m und musste sich in 9:42 min nur knapp den Erstplatzierten geschlagen geben. Den Hattrick komplett machte Patrick beim 10.000m Paarlauf und siegte hier ebenfalls in 31:15 min.

03.05.2014

Sportler des EGZ Triathlon unter den Top Ten
bei den Deutschen Meisterschaften Duathlon in Cottbus

 

 


Doris Lobedann wird Vizemeisterin in ihrer Altersklasse

 

Bei  den am 03.05.204 in Cottbus stattgefundenen  Deutschen Meisterschaften im  Duathlon konnten sich drei  Sportler/in vom Europamarathon e.V.  jeweils unter die besten Zehn  in ihren Altersklassen platzieren.

Bei kühlen Temperaturen  aber sehr böigen Windverhältnissen mussten  die Wettkämpfer/innen zunächst 10 Kilometer durch den Branitzer  Park laufen, anschließend 40 Kilometer auf dem Cottbusser Stadtring Rad fahren und dann noch einmal  5 Kilometer laufen.

Von den Görlitzer  Sportlern  überquerte Hartmut Pache als erster nach 02:33:15 h die Ziellinie und errang damit in der AK 60 den 9. Platz.  Doris Lobedann  folgte mit einer Zeit von 02:42:35 und erkämpfte sich mit dieser hervorragenden Leistung den Deutschen Vizemeistertitel in der AK W50.

Den überaus  erfolgreichen Auftakt  in die Wettkampfsaison 2014  der Görlitzer Triathleten/in  vervollständigte Bernd Wolf,  der  nach 02:55:59 h das Ziel erreichte und  damit  in der AK 65  ebenfalls den 9. Platz belegte.

Erster Triathlon am Berzdorfer See

Am 25.05.2014 fand in Görlitz/ Zgorzelec ein, von polnischen Veranstaltern hervorragend organisierter Jedermann-Triathlon statt, bei dem erstmalig der Berzdorfer See für die Auftaktdisziplin über 750 m Schwimmen genutzt wurde.  Anschließend mussten die Athleten auf deutschen und polnischen Straßen 20 km Rad fahren und  abschließend  5 km bis zur Altstadtbrücke laufen.  Selbstverständlich waren die Triathleten/innen des EGZ an diesem tollen sportlichen Ereignis zahlreich vertreten.